Der Anfang

Im Herbst 2016 war eine Reisegruppe des Kirchenkreises Winsen mit 15 Personen in Südafrika und Swasiland. Im Vordergrund stand der Besuch von kirchlichen Organisationen sowie Hilfsorganisationen im Umfeld der Flüchtlingshilfe und von HIV/AIDS-Projekten.

Dabei hat die Arbeit von “Hands at Work” die Winsener am meisten berührt. Diese Organisation betreut in erster Linie AIDS-Waisen. Daraufhin entstand der Wunsch, dort stärker zu helfen als nur durch eine einmalige Spende. Zehntausende dort lebende Kinder sind Waisen, die z.B. bei ihren Großeltern aufwachsen.

Gemeinsam mit einem der Gründer von “Hands at Work”, George Snyman, entstand die Idee, Paten für 50 hilfsbedürftigen Waisenkinder zu finden und diese mit dem Wichtigsten zu unterstützen: Mit Zugang zu Essen, Schulbildung und medizinischer Basisversorgung. Seit Herbst 2017 suchen wir Menschen, die für 20 Euro im Monat eine Patenschaft übernehmen und dadurch ein Kind in Afrika direkt unterstützen. Durch den intensiven Kontakt mit “Hands at Work” und regelmäßige Besuche bei „unseren“ Patenkindern ist gewährleistet, dass das Spendengeld bei den Kindern ankommt. Der Kirchenkreis sammelt und überweist direkt an das Hilfsprojekt.

Das Patenprojekt ist zunächst für die Dauer von drei Jahren ausgelegt.